Im Durchschnitt nehmen die Deutschen eine Baufinanzierungssumme zwischen 100.000 und 150.000 Euro auf. 22,87 Prozent der Hausbauer bringen kein Eigenkapital mit. Rund 71 Prozent der Bauherren haben eine Summe von höchstens 50.000 Euro angespart. Die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank mündet in einen Immobilien-Boom. Das Betongold bleibt über die nächsten Jahre attraktiv. Grund genug, sich mit den Banken etwas näher zu beschäftigen.

Die Commerzbank Baufinanzierung boomt

Die Commerzbank bemüht sich um Risikovorsorge und um den Abbau riskanter Bilanzposten. Bis 2016 möchte das Management der Bank die Kernkapitalquote bei voller Anwendung von Basel III auf über zehn Prozent steigern (Stand: Mai 2014/ 1.Quartalsbericht 2014).

Die Übernahme des Hypothekenfinanzierers Eurohypo hat sich mittlerweile als schwerer Fehler erwiesen. Die Tochtergesellschaft wurde abgewickelt.

Das Geschäft mit Baufinanzierungen wird von der Bank erfolgreich fortgeführt. Im Jahr 2011 stieg das Neugeschäft mit den Finanzierungen um 20 Prozent auf 4,7 Milliarden Euro an. Der Wachstumstrend hält an. Im ersten Quartal 2014 konnte das Neukundengeschäft um dreißig Prozent gesteigert werden.

Die Commerzbank arbeitet dabei mit der Interhyp, einer Tochtergesellschaft der ING Diba in der Baufinanzierungsbranche zusammen. Ende April wurde eine Kooperation mit dem EUROPACE-Marktplatz bekannt gegeben. Rund 15 Prozent des Baufinanzierungsvolumens in Deutschland werden über den Marktplatz abgewickelt.

Das Beratungskonzept und Produktportfolio der Commerzbank wurden in den letzten Jahren im Sinne des Kunden angepasst. Für Interessenten einer Baufinanzierung vergleichen die Kundenberater rund 250 Angebote von anderen Kreditgebern. Die Bank versteht sich in diesem Fall als Vermittler. Das Baufinanzierungsangebot der Commerzbank steht seit Monaten immer unter den TOP 3 im aktuellen Hypothekenzins Vergleich der besten Anbieter!

Banken im Überblick – Aktuelle Zahlen und Billanzsummen im Mai 2014

In Deutschland gibt es einige große Banken, die das Finanzleben bestimmen. Da wäre zum einen die Commerzbank mit 53 649 Mitarbeitern, wenn man nach dem Stand des 3. Quartals 2013 geht. Allein im Commerzbank Tower belaufen sich die Arbeitsplätze auf 2800.

Ein wenig übersichtlicher geht es bei Portigon zu, mit insgesamt 2379 Mitarbeitern, davon 2261 Vollzeitkräfte, nach dem Stand des 30. Juni 2013. Zum gleichen Datum konnte man eine Bilanzsumme von 68,1 Milliarden Euro verzeichnen. Bei 3389 Mitarbeitern, davon 2834 Vollzeitbeschäftigte, nach dem Stand des 31.12.2013, liegt die HSH Nordbank AG.

Wenn man von der Bilanzsumme im Jahr 2012 ausgeht, dann liegt die Deutsche Bank AG innerhalb der größten Banken in Deutschland an erster Stelle mit 2.012,30 Milliarden Euro. Danach folgt zunächst einmal eine relativ große Lücke, bis die Commerzbank AG mit ihrer Bilanzsumme von 635,90 Milliarden Euro folgt. Dahinter liegen der KfW-Konzern mit 511,60 Milliarden Euro und die DZ Bank AG mit 407,20 Milliarden Euro. Diese vier Banken kann man wohl als die Top-Gruppe bezeichnen.

Dann wäre da die Unicredit Bank AG mit einer Bilanzsumme von 355,00 Milliarden Euro, die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) mit 336,30 Milliarden Euro, die Bayerische Landesbank mit 286,80 Milliarden Euro oder die Norddeutsche Landesbank (Nord/LB) mit 225,60 Milliarden Euro. Es folgen die Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale mit einer Bilanzsumme von 199,30 Milliarden Euro, die Deutsche Postbank AG mit 193,80 Milliarden Euro, die Hypothekenbank Frankfurt AG* mit 173,00 Milliarden Euro, die Hypo Real Estate Group mit 169,00 Milliarden Euro und die NRW Bank mit 149,10 Milliarden Euro.

Des Weiteren wären da die Bilanzsummen der HSH Nordbank AG mit 130,60 Milliarden Euro, der Deka Bank Deutsche Girozentrale mit 129,70 Milliarden Euro, der ING-DiBa AG mit 120,30 Milliarden Euro, der Landesbank Berlin Holding AG mit 118,30 Milliarden Euro, der Deutschen Pfandbriefbank AG mit 97,10 Milliarden Euro, der WGZ Bank-Gruppe mit 96,10 Milliarden Euro und der Portigon AG** mit 95,90 Milliarden Euro.

Quellen: Statista (Premium Account) sowie Pressekontakte der einzelnen Banken

Banken der Baufinanzierungsbranche 2014 im Überblick
bewerten Sie diesen Inhalt