Immobilienkredit - so bereiten Sie sich richtig auf das Beratungsgespräch vor

Beratungsgespräch für einen ImmobilienkreditEine Immobilienfinanzierung gehört nach wie vor zu den Finanzierungsvarianten, die am häufigsten in der Bankfiliale abgeschlossen werden. Zwar wächst auch in dieser Sparte der Anteil der Direktbanken und demzufolge der online abgeschlossenen Kredite. Dennoch suchen die meisten Kreditnehmer auch im Jahre 2018 vorrangig ihre Hausbank auf, wenn es um die Baufinanzierung geht. Der Ablauf stellt sich in diesem Fall in aller Regel so dar, dass zunächst ein ausführliches Kreditgespräch stattfindet. Innerhalb dieses Beratungsgespräches erläutern Sie Ihren Finanzierungswunsch und der Mitarbeiter wird in aller Regel bereits eine Beurteilung vornehmen, ob Sie eine ausreichende Kreditwürdigkeit besitzen. Um das Beratungsgespräch aus Ihrer Sicht möglichst erfolgreich zu gestalten, ist es von großer Bedeutung, dass Sie sich möglichst gut auf dieses Kreditgespräch vorbereiten.

Eigenen Finanzierungswunsch im Detail kennen und erläutern könnten

Eine wichtige Grundlage für ein erfolgreiches Beratungsgespräch, welches letztendlich dazu führen soll, dass die Bank einen Immobilienkredit genehmigt, ist eine gute Vorbereitung. Dazu gehört in erster Linie, dass Sie Ihren eigenen Finanzierungswunsch im Detail kennen. Was sich etwas banal anhört, führt in der Praxis durchaus häufiger dazu, dass Sie unvorbereitet wirken und so zumindest in subjektiver Hinsicht einen nicht besonders guten Eindruck auf den Mitarbeiter machen. Dabei ist es im Prinzip relativ einfach, bereits vor dem Beratungsgespräch bei der Bank die Eckdaten Ihres Finanzierungswunsches festzulegen. In dem Zusammenhang ist es wichtig, dass Sie sich insbesondere über die folgenden Daten und Zahlen Gedanken machen, die in der Summe Ihren Finanzierungswunsch ausmachen:

  • Darlehensbetrag
  • Gewünschte anfängliche Tilgung
  • Laufzeit bzw. Dauer der Zinsfestschreibung
  • Maximal tragbare monatliche Rate
  • Optional: Angebote anderer Banken einholen

Die Darlehenssumme ist natürlich die Mindestangabe, die Sie in einem Beratungsgespräch machen müssen. Darüber hinaus wirkt es sehr positiv, wenn Sie bereits wissen, wie hoch die Kreditrate maximal sein darf. Dies zeigt dem Bankmitarbeiter nämlich, dass Sie anhand der Einnahmen- und Ausgabenrechnung Ihr frei verfügbares Einkommen ermittelt haben und somit wissen, welche finanzielle Belastung Sie jeden Monat tragen können. Ebenfalls sollten Sie sich – wenn möglich – bereits für eine Darlehensart entschieden haben, beispielsweise für ein Annuitätendarlehen. Anhand dieser Eckdaten, unter anderem auch der gewünschten Zinsfestschreibungsdauer, können Sie dann gut vorbereitet in das Kreditgespräch einsteigen. Dies bedeutet natürlich nicht, dass der Bankmitarbeiter Sie im Fall des Falles nicht von einer besseren Finanzierungslösung überzeugen kann, aber zumindest ist es ersichtlich, dass Sie sich schon intensiv mit dem Thema Finanzierung beschäftigt haben.

Wichtige Unterlagen zum Beratungsgespräch mitbringen

Unterlagen für einen ImmobilienkreditZu einer guten Vorbereitung auf ein Beratungsgespräch, welches im Rahmen einer anstehenden Immobilienfinanzierung stattfindet, sollte es zudem gehören, dass Sie die wichtigsten Unterlagen zum Kreditgespräch mitbringen. Es gibt tatsächlich eine Reihe von Dokumenten und Unterlagen, die nahezu jeder Kreditsachbearbeiter einsehen möchte, bevor er eine Entscheidung über die Vergabe des Immobilienkredites vergibt. Wenn Sie beispielsweise ein Haus bauen möchten, sind Dokumente wie Grundriss, Baugenehmigung, Flurkarte und natürlich eine Aufstellung über die kalkuliertem Baukosten unerlässlich.

Aber auch beim anstehenden Kauf eines bereits bestehenden Hauses gibt es – vor allem bezüglich Ihrer Bonität – einige Unterlagen, die im Grunde jede Bank fordern wird. Wenn Sie diese Dokumente bereits mit in das Kreditgespräch bringen, zeugt dies ebenfalls von einer guten Vorbereitung und erleichtert es dem Sachbearbeiter zudem, eine möglichst schnelle Kreditentscheidung zu treffen und sich einen Überblick über Ihre Kreditwürdigkeit zu verschaffen. Zu diesen Unterlagen, die auf keinen Fall hinderlich in einem Beratungsgespräch sein können, zählen insbesondere:

  • Gehaltsbescheinigungen / Arbeitsvertrag
  • Kontoauszüge der letzten 3-6 Monate (falls Girokonto bei einer anderen Bank)
  • Aufstellung möglicher Sicherheiten / Vermögenswerte
  • Bei selbstständigen und Freiberuflern: Einnahmen- und Überschussrechnung, Betriebswirtschaftliche Auswirkung oder Bilanz
  • Wenn vorhanden: Kaufvertrag für die Immobilie
  • Aufstellung der kalkulierten Kauf- oder Baunebenkosten

Neben diesen Dokumenten gibt es noch eine weitere wichtige Unterlage, die allerdings in aller Regel nicht Sie beschaffen müssen, sondern die Bank. Es handelt sich dabei um die SCHUFA-Auskunft, die im Prinzip jede deutsche Bank vor der Vergabe eines Immobilienkredites einholen wird. Sämtliche Unterlagen dienen in erster Linie dazu, dass der Kreditgeber Ihre Bonität möglichst gut einschätzen und somit entscheiden kann, ob der Kredit genehmigt wird oder nicht.

Persönliches Auftreten im Beratungsgespräch von Bedeutung

Beratungsgespräch in der BankNeben den Unterlagen und den Facts zur anstehenden Finanzierung spielt gerade auch beim Beantragen von Immobilienkrediten in der Bankfiliale Ihr persönliches Auftreten keine unwichtige Rolle. Besonders unter der Voraussetzung, dass sich der Kredit-Sachbearbeiter anhand der vorliegenden Zahlen, Daten und Unterlagen noch nicht schlüssig ist, ob er das Darlehen genehmigen soll oder nicht, kann Ihr persönliches Auftreten im Beratungsgespräch sogar ausschlaggebend sein, wie die Kreditentscheidung letztendlich ausfällt.

In dem Zusammenhang gibt es einige Tipps und Ratschläge, die Sie im Zusammenhang mit dem Auftreten im Kreditgespräch beachten sollten und die möglichst dazu führen, dass der Mitarbeiter einen subjektiv guten Eindruck von Ihnen hat. Dazu können unter Umständen die folgenden Maßnahmen und Verhaltensweisen beitragen:

 

  • Gepflegtes Erscheinungsbild, gut gekleidet
  • Pünktliches Erscheinen zum vereinbarten Termin
  • Gute Vorbereitung (Finanzierungswunsch, Unterlagen etc.)
  • Freundliches, aber selbstbewusstes Auftreten
  • Nicht sofort mit Gegenangeboten anderer Banken „drohen“
  • Nicht als Bittsteller auftreten

Viele dieser Tipps sind sicherlich gut umzusetzen, aber dennoch ist auch ein gewisses Fingerspitzengefühl erforderlich. So ist beispielsweise die Grenze zwischen arrogantem und selbstbewussten Auftreten gegenüber dem Bankmitarbeiter teilweise fließend, jedoch kann es durchaus wichtig sein, den Bogen nicht zu überspannen. Natürlich sollten Sie im Gespräch nicht als Bittsteller auftreten, aber andererseits auch nicht zu aggressiv gegenüber dem Gesprächspartner wirken, indem Sie beispielsweise sofort mit Gegenangeboten anderer Banken arbeiten. Stattdessen ist es ratsam, dass Sie freundlich, aber dennoch selbstbewusst auftreten. So machen Sie nicht den Eindruck, dass Sie selbst nicht davon überzeugt sind, den Kredit wie vereinbart ordnungsgemäß zurückzahlen zu können.

Fazit zur Vorbereitung auf das Beratungsgespräch

Als Fazit zur Vorbereitung auf ein Beratungsgespräch, welches im Bereich der Immobilienfinanzierung stattfinden soll, lässt sich feststellen, dass eine gute Vorbereitung wichtig sein kann. Dabei gilt es zum einen, möglichst viele Daten und Zahlen bereits zur Hand zu haben, wenn Sie in das Kreditgespräch einsteigen. Dies zeigt dem Mitarbeiter eine gute Vorbereitung und dass Sie zumindest bereits wissen, was Ihr Finanzierungswunsch beinhaltet. Ebenfalls wichtig ist es allerdings auch, dass Sie im Gespräch positiv rüber kommen. Dies lässt sich beispielsweise durch ein optisch gutes Erscheinungsbild und ein geschicktes Auftreten realisieren. Stimmen dann noch die „nackten“ Daten und Zahlen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Mitarbeiter Ihrem Finanzierungswunsch entsprechen wird.