Bungalow bauen - was kostet das?

BungalowEin Bungalow zu bauen ist keine günstige Angelegenheit, sodass sich in der Vergangenheit bereits nicht wenige Bauherren finanziell übernommen haben. Wir möchten daher im folgenden Beitrag darüber informieren, was Sie beim Bungalow bauen als Preis einkalkulieren sollten, was es zu beachten gibt, wo Sie überhaupt ein Bungalow erhalten und was es sonst noch zu diesem Thema an wissenswerten Informationen gibt.

title

Hypothekenrechner - hier kostenlos Ihre Baufinanzierung berechnen

Worum handelt es sich bei einem Bungalow?

Der Begriff Bungalow ist zwar durchaus bekannt und weit verbreitet, aber dennoch wissen viele Menschen nicht, worum es sich eigentlich genau bei einem Bungalow handelt und wie dessen Bezeichnung beispielsweise von einem normalen Haus abzugrenzen ist. In aller Regel werden solche Objekte als Bungalow bezeichnet, die einerseits nur ein Geschoss haben und zum anderen unterschiedliche Dachformen aufweisen können. In der Praxis wird der Begriff Bungalow auch häufig dann verwendet, wenn damit ein Ferien- oder Sommerhaus bezeichnet werden soll. Als Flachdachhaus wird ein Bungalow aber ebenfalls häufig im Freizeitbereich verwendet, nämlich als Gartenhaus. Nicht selten handelt es sich daher beim Bungalow auch um ein Fertighaus, welches sogar vor bzw. in einigen Baumärkten im fertigen Zustand erworben werden kann. Die meisten in Deutschland verkauften Bungalows sind Fertighäuser, aber natürlich lässt sich eine solche Immobilie auch nach den Vorstellungen des Bauherren neu bauen.

Was kostet es, ein Bungalow zu bauen?

Beim Bungalow bauen den Preis zu ermitteln, ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Wie beim gewöhnlichen Einfamilienhaus hängen auch die Baukosten beim Bungalow von zahlreichen Faktoren ab. Unter anderem sind es die folgenden Faktoren, die sich zum Teil erheblich auf den Gesamtpreis auswirken, die Sie für das Bungalow bauen einkalkulieren müssen.

  • Bauform
  • Baustoff
  • Form des Grundrisses
  • Dachformen und Dachart
  • Wohnfläche
  • Anzahl der Zimmer
  • Keller bzw. Teilunterkellerung

Darüber hinaus kommt es zudem auf Ihre Wünsche an, denn beispielsweise ein spezieller Bauhauskörper hat natürlich einen deutlich höheren Preis, als wenn es sich zum Beispiel um ein Winkelbungalow handeln würde, denn dieses ist ein alltäglicher Standard. Aber auch zusätzliche Elemente, wie zum Beispiel Balkone oder Türmchen, die ein Bungalow häufig schmücken, verursachen naturgemäß zusätzliche Kosten.

Aufgrund der zahlreichen Einflussfaktoren ist es natürlich schwierig, einen allgemeinen Preis für ein Bungalow zu nennen. Auf jeden Fall muss zwischen zwei Varianten unterschieden werden, nämlich dem Bungalow als Fertighaus und einem Haus in Massivbauweise, einem sogenannten Massivhaus. Das Bungalow als Fertighaus gibt es heutzutage schon ab ca. 80.000 Euro, wobei die Preise natürlich auch hier deutlich variieren können, sodass ganz unterschiedliche Kosten entstehen. Ein Bungalow in Massivbauweise kostet in aller Regel einige Zehntausend Euro mehr, sodass Sie diesbezüglich ab Preisen von ca. 130.000 Euro kalkulieren können.

Welche Kosten für ein so genanntes Beispielobjekt entstehen können, möchten wir im Folgenden gerne anhand eines Praxisbeispiels aufzeigen. So können Sie sich ein Bild darüber machen, ob ein Bungalow auch nach Bekanntwerden des möglichen Preises nach wie vor infrage kommt:

  • Kosten für Erdarbeiten: 4.000 Euro
  • Bodenplatte: 16.000 Euro
  • Bungalow mit 100 m² Wohnfläche, schlüsselfertig: 200.000 Euro
  • Gesamtkosten: 220.000 Euro

Je nach Ausführung, Bauweise und den zuvor genannten Einflussfaktoren kann sich der Preis natürlich auch unterhalb dieses Beispiels bewegen oder das Bungalow kann auch deutlich teurer werden.

Bungalow bauen: was sollte ich beachten?

Vor dem Bau eines Bungalows ist es wichtig, einige Punkte zu beachten. Dazu gehört unter anderem, dass Sie tatsächlich alle Kostenfaktoren berücksichtigen. Es ist nämlich ein häufiger Fehler bzw. ein Versäumnis, dass manche Kosten im Zusammenhang mit dem Bau des Bungalows schlichtweg vergessen werden. Im Zusammenhang mit dem sogenannten Rohbau sind beispielsweise die folgenden Kosten zu berücksichtigen:

  • Bodenplatte
  • Außenwände
  • Fassade
  • Geschossdecke
  • Innenwände

Hinzu kommen noch weitere Kosten, wie zum Beispiel für das Dach, die Fenster und die Haustür. An die Dämmung müssen Sie natürlich ebenfalls denken und auch Technik bzw. Elektrik nebst Heizung dürfen natürlich nicht fehlen. Weitere Kosten fallen für die Sanitäranlagen an, die Lüftung und für den gesamten Innenausbau Ihres Bungalows. Im Zusammenhang mit den Kosten sollten Sie unbedingt beachten, dass Sie möglichst viele Angebote miteinander vergleichen. So lassen sich nämlich schnell mehr als 10.000 Euro einsparen, den die Differenz zwischen den Angeboten ist häufig groß. Bevor Sie sich überhaupt für ein Bungalow entscheiden, sollten Sie sich über die Vor- und Nachteile dieser Immobilie und der Art zu Wohnens informieren.

Zu den Vor- und Nachteilen eines Bungalows gehören unter anderem:

+ Verbindung zwischen Innen- und Außenraum

+ keine Treppen, da meistens ein Geschoss

+ viel Gestaltungsfreiheit

+ barrierefreies Wohnen

relativ großes Grundstück wird benötigt

ausgiebige Dach- und Außenfläche

häufig keine Unterkellerung

Trotz der genannten Nachteile ist das Bungalow als Wohnform für zahlreiche Menschen geeignet, wie zum Beispiel Familien mit Kindern, Senioren, Liebhaber von Gärten und aufgrund der Barrierefreiheit insbesondere für Personen mit einer Gehbehinderung.

Welche Firma baut Bungalows?

Bungalow bauenDavon ausgehend, dass Sie den Bau Ihres Bungalows nicht selbst in die Hand nehmen möchten, stellt sich zu Beginn die Frage, welche Firmen eigentlich solche speziellen Häuser errichten. Naturgemäß gibt es diesbezüglich ein breiteres Angebot, sodass diverse Firmen zur Auswahl stehen. Die meisten dieser Unternehmen haben sich tatsächlich auf den Bau und die Fertigstellung von Bungalows spezialisiert, es gibt aber auch beispielsweise allgemeine Fertighausanbieter, bei denen Bungalows ein Teil der Produktpalette sind.

Hier heißt es für Sie, Angebote genau zu vergleichen, Informationen einzuholen und vielleicht auch im Internet nachforschen, wie solide die Arbeit einzelner Anbieter in der Vergangenheit gewesen ist oder ob es häufig Beschwerden bezüglich der Qualität der Bungalows gibt. An Namen und Adressen von Firmen, die Bungalows bauen, kommen Sie relativ schnell und einfach, wenn Sie den entsprechenden Suchbegriff im Internet in einer Suchmaschine eingeben.