Eigenheimversicherungen - was lohnt sich wirklich?

EigenheimversicherungDie eigenen vier Wände und das eigene Grundstück sind nicht nur ein Traum zahlreicher Bundesbürger, sondern auch mit bestimmten Risiken verbunden. In erster Linie gilt es natürlich, sich finanziell gegen mögliche Schäden am Haus sowie am Grundstück abzusichern. Zu diesem Zweck existieren am Markt zahlreiche Versicherungen, die auch unter dem Begriff der Eigenheimversicherungen zusammengefasst werden. Wir möchten im folgenden Beitrag gerne Informationen dazu geben, welche Eigenheimversicherungen sinnvoll sind und Sie daher eventuell vor großen finanziellen Belastungen schützen können.

Was ist Sinn und Zweck der Eigenheimversicherungen?

Unabhängig davon, um welche Eigenheimversicherungen es sich konkret handelt: die Versicherungen in dieser Gruppe haben immer den Sinn und Zweck, dass Sie sich gegen finanzielle Folgen eines Schadens schützen, der sich an Ihrem Haus oder Grundstück ereignet. Im Schadensfall sparen Sie durch die Eigenheimversicherungen also viel Geld, denn bei größeren Schäden können sich die Kosten für Reparaturen oder einen Neubau der Immobilie nicht selten im fünf- bis sechsstelligen Bereich bewegen. Je nach Eigenheimversicherung gibt es zahlreiche mögliche Schäden bzw. Schadensursachen, die abgedeckt werden können, wie zum Beispiel:

  • Brand, Feuer
  • Sturm
  • Hagel
  • Wasserrohrbruch
  • Blitzeinschlag
  • Vandalismus

Im Folgenden möchten wir jetzt auf die verschiedenen Eigenheimversicherungen eingehen und dabei unter anderem erläutern, welche Gefahren abgesichert werden und wie sinnvoll der Abschluss der jeweiligen Versicherungsvariante ist.

Wohngebäudeversicherung: ein unverzichtbarer Schutz

Die wohl wichtigste Eigenheimversicherung, bei der sich sowohl Verbraucherschützer als auch Experten einig sind, dass es sich um einen unverzichtbaren Schutz für Haus- und Grundbesitzer handelt, ist die Gebäudeversicherung. Diese wird häufig auch als Wohngebäudeversicherung und es handelt sich dabei um eine klassische Sachversicherung. Die wesentliche Leistung der Gebäudeversicherung besteht darin, solche Schäden bzw. die entstehenden Kosten abzudecken, die sich am Hauptgebäude, einem eventuellen Nebengebäuden oder auch im Außenbereich des Grundstücks, beispielsweise am Gartenhaus, ereignen. In dem Zusammenhang sind es insbesondere die folgenden Risiken, die durch eine solche Gebäudeversicherung abgedeckt werden können:

  • Brand
  • Explosion
  • Blitzeinschlag
  • Einbruch / Diebstahl
  • Glasbruch
  • Hagel
  • Sturm
  • Leitungswasser

Bei der Wohngebäudeversicherung sollten Sie die Angebote am Markt miteinander vergleichen, denn im Rahmen dieser Eigenheimversicherung gibt es durchaus größere Unterschiede, nicht nur im Hinblick auf die anfallenden Kosten, sondern ebenfalls bezüglich der Leistungen. Definitiv ist die Gebäudeversicherung jedoch eine absolut lohnenswerte und sogar unverzichtbare Eigenheimversicherung, die jeder Immobilieneigentümer besitzen sollte.

Gebäudeversicherung durch Elementarschaden-Police ergänzen

In den meisten Fällen beinhaltet eine gewöhnliche Gebäudeversicherung nicht den Schutz vor sogenannten Elementarschäden. Sollten Sie jedoch in gefährdeten Gebieten wohnen, ist die Elementarschäden-Police im Prinzip genauso wichtig wie die Wohngebäudeversicherung. Als Elementarschäden werden insbesondere die folgenden Schadensarten klassifiziert:

  • Lawinenfall
  • Erdrutsch
  • Hochwasser
  • Vulkanausbruch
  • Starkregen
  • Große Schneelasten

Zusammenfassend kann man sagen, dass es sich bei Elementarschäden stets um Naturgewalten handelt, die eine Beschädigung am Gebäude bzw. Grundstück hervor rufen. Notwendig ist eine solche Elementarschäden-Versicherung beispielsweise dann, falls Sie in einem klassischen Hochwassergebiet wohnen, sich die Immobilie in einem Alpenort befindet oder das Objekt in einer Region gelegen ist, in der es bereits häufiger zu Erdrutschen oder Starkregenfällen gekommen ist.

Die Elementarschäden-Police ist demzufolge eine äußerst wichtige Eigenheimversicherung, falls Sie in einem Gebiet wohnen, bei dem das Risiko solcher spezieller Schäden erhöht ist.

Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht: ebenfalls eine sinnvolle Versicherung

Neben der Wohngebäude- und der Elementarschäden-Versicherung (bei vorhandenem Risiko) zählt auch die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht definitiv zu den wichtigen Eigenheimversicherungen, auf die Sie nicht verzichten sollten. Die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht-Versicherung leistet im Prinzip im Bereich der Abdeckung von Risiken das, was die Privathaftpflicht im Alltagsbereich anbietet. Mit dem Eigentum an einem Haus bzw. Grundstück treten allerdings spezielle Risiken auf, die in aller Regel durch die gewöhnlich Privathaftpflicht nicht abgedeckt sind. Deshalb ist es sinnvoll und ratsam, eine spezielle Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht abzuschließen. Es gibt diverse klassische Gefahren und Risiken, die zu Schäden führen können und durch den Abschluss einer Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht Versicherung abgedeckt werden, wie zum Beispiel:

  • Verletzung der Streupflicht im Winter, wodurch sich Passant verletzt
  • Dachziegel fällt vom Hausdach und verletzt Passanten
  • Über das Grundstück hinaus wachsende Pflanzen, beispielsweise mit Dornen, führen zu Verletzung bei anderen Personen

All diese Gefahren und noch weitere Risiken führen dann zu teilweise hohen Schmerzensgeldzahlungen, der Übernahme von Behandlungskosten sowie den Ersatz des ausfallenden Verdienstes, falls eine andere Person zu Schaden kommen sollte. Exakt derartige Sach- und vor allem Personenschäden können Sie jedoch durch den Abschluss einer Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht abdecken.

Hausratversicherung nicht vergessen

Die Hausratversicherung ist zwar keine spezielle Versicherung nur für Haus- und Grundbesitzer, sollte aber dennoch keinesfalls im Zusammenhang mit den Eigenheimversicherungen vergessen werden. Mit der Wohngebäudeversicherung schützen Sie sich nämlich nur gegen solche Schäden, die direkt am Gebäude bzw. Grundstück entstehen. Gerät hingegen beispielsweise ein Teil Ihres Hausrats in Brand, so wird der Schaden nicht durch die Gebäudeversicherung übernommen. Daher ist es für Immobilieneigentümer genauso wie für Mieter wichtig, eine Hausratversicherung zu haben. Typische Schäden, die den Hausrat betreffen und über eine derartige Versicherung abgedeckt werden können, sind:

  • Feuer
  • Blitzeinschlag
  • Wasserrohrbruch
  • Glasbruch
  • Diebstahl
  • Vandalismus
  • Einbruch

Rechtsschutz-Versicherung für Immobilieneigentümer: nicht notwendig, aber durchaus sinnvoll

Abschluss EigenheimversicherungZu den Eigenheimversicherungen, die im Gegensatz zur Wohngebäude- sowie zur Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht nicht zwingend notwendig und uneingeschränkt empfehlenswert sind, die aber dennoch sinnvoll sein können, zählt die Rechtsschutz-Versicherung für Immobilieneigentümer.

Sinnvoll ist diese Versicherung insbesondere dann, falls Sie Ihr Objekt oder einen Teil der Immobilie vermieten und demzufolge mit Mietern zu tun haben. Aber auch Streitigkeiten mit Nachbarn oder anderen Wohnungseigentümer können durchaus dazu führen, dass entsprechende Kosten für den Rechtsstreit entstehen.

Da allerdings in der Regel Rechtsstreitigkeiten natürlich nicht solch hohe Kosten verursachen, wie es beispielsweise bei einem Brand des Eigenheims der Fall ist, muss letztendlich jeder Immobilieneigentümer selbst entscheiden, ob er sich diesen zusätzlichen Schutz leisten möchte oder nicht.

Fazit: viele sinnvolle Eigenheimversicherungen

Block und StiftZusammenfassend lässt sich festhalten, dass der weitaus größte Teil aller am Markt angebotenen Eigenheimversicherungen sinnvoll oder sogar notwendig ist. Mindestens die Wohngebäudeversicherung und die Grundbesitzerhaftpflicht-Versicherung sollten Sie als Immobilieneigentümer haben. Hinzu kommen noch die Hausratversicherung, denn in aller Regel werden Sie als Eigentümer einer Immobilie den entsprechenden Hausrat besitzen, der einen zum Teil erheblichen Gegenwert hat.

Ob Sie sich zusätzlich für eine spezielle Immobilieneigentümer-Rechtsschutzversicherung entscheiden, ist hingegen eher Geschmackssache und hängt vom eigenen Absicherungsbedürfnis ab. Bei der Wohngebäudeversicherung sollten Sie zudem in Risikogebieten darauf achten, dass diese um die Elementarschäden-Versicherung erweitert ist. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie unbedingt eine spezielle und separate Elementarschäden-Versicherung abschließen.