Hypothekenzinsen Vergleich

Das Hypothekendarlehen gehört ganz eindeutig zu den Krediten, die man keinesfalls schnell und unüberlegt aufnehmen sollte. Denn meistens bewegt sich der Nettodarlehensbetrag in Regionen von mehr als 100.000 Euro, sodass vorschnelle Entscheidungen mitunter sehr negative Folgen haben können, zumal man sich nicht selten zehn Jahre und mehr an die getroffene Darlehensvereinbarung bindet.

Sehr wichtig ist es daher auch, im Vorfeld einen ausführlichen Hypothekenzinsen Vergleich durchzuführen, der allerdings nicht nur den Zinsvergleich beinhalten sollte. Im Zusammenhang mit dem Hypothekendarlehen Vergleich sind nämlich einige Punkte wichtig, denn nicht nur die Zinssätze sind ein wichtiges Vergleichskriterium, sondern es spielen noch weitere Konditionen eine mitunter wichtige Rolle.

Empfehlungen der Redaktion:

Interhyp Baufinanzierung:

  • Vergleich aus über 400 Anbietern
  • Kostenlose Finanzierungsberatung
  • Testsieger Baufinanzierung

ING-DiBa Baufinanzierung:

  • Größte Direktbank Deutschlands
  • 6 Mon. zinsfreie Bereitstellung
  • Sondertilgung kostenlos bis 5% p.a.

title

Hypothekenrechner - hier kostenlos Ihre Baufinanzierung berechnen

Hypothekenfinanzierungen nach Zinsen *

* Werte für ausgewählten Zeitraum. Bitte beachten Sie die detaillierten Preisinformationen gem §6 PngV, die Sie über den Infobutton erhalten. Alle Angaben ohne Gewähr.

Anbieter
Effektiver Jahreszins
Mehr Infos
1,07 %

Repr. Bsp: Effektiver Jahreszins: 1,07%, Sollzins gebunden p.a.: 1,03%, Bearbeitungsgebühr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 100.000 €, 120 Raten, besichert durch Grundpfandrecht, Kosten für Eintragung Grundschuld und Gebäudeversicherung nicht enthalten, Gesamtbetrag: 109.580,59 €, Darlehensgeber/-vermittler: VIANTIS AG, immo-finanzcheck.de, Roßstraße 92, 40476 Düsseldorf

Repr. Bsp: Effektiver Jahreszins: 1,09%, Sollzins gebunden p.a.: 1,08%, Bearbeitungsgebühr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 100.000 €, 120 Raten, besichert durch Grundpfandrecht, Kosten für Eintragung Grundschuld und Gebäudeversicherung nicht enthalten, Gesamtbetrag: 109.758,52 €, Darlehensgeber/-vermittler: DTW GmbH, Q5, 14-22, 68161 Mannheim

1,21 %

Repr. Bsp: Effektiver Jahreszins: 1,21%, Sollzins gebunden p.a.: 1,20%, Bearbeitungsgebühr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 100.000 €, 120 Raten, besichert durch Grundpfandrecht, Kosten für Eintragung Grundschuld und Gebäudeversicherung nicht enthalten, Gesamtbetrag: 110.825,15 €, Darlehensgeber/-vermittler: comdirect bank AG, Pascalkehre 15, 25451 Quickborn

1,21 %

Repr. Bsp: Effektiver Jahreszins: 1,21%, Sollzins gebunden p.a.: 1,20%, Bearbeitungsgebühr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 100.000 €, 120 Raten, besichert durch Grundpfandrecht, Kosten für Eintragung Grundschuld und Gebäudeversicherung nicht enthalten, Gesamtbetrag: 110.825,15 €, Darlehensgeber/-vermittler: Interhyp AG, Marcel-Breuer-Str. 18, 80807 München

1,27 %

Repr. Bsp: Effektiver Jahreszins: 1,27%, Sollzins gebunden p.a.: 1,26%, Bearbeitungsgebühr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 100.000 €, 120 Raten, besichert durch Grundpfandrecht, Kosten für Eintragung Grundschuld und Gebäudeversicherung nicht enthalten, Gesamtbetrag: 111.357,87 €

1,52 %

Repr. Bsp: Effektiver Jahreszins: 1,52%, Sollzins gebunden p.a.: 1,48%, Bearbeitungsgebühr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 100.000 €, 120 Raten, besichert durch Grundpfandrecht, Kosten für Eintragung Grundschuld und Gebäudeversicherung nicht enthalten, Gesamtbetrag: 113.573,19 €, Darlehensgeber/-vermittler: ING-DiBa AG, Theodor-Heuss-Allee 2, 60486 Frankfurt am Main

1,58 %

Repr. Bsp: Effektiver Jahreszins: 1,58%, Sollzins gebunden p.a.: 1,57%, Bearbeitungsgebühr: 0,00%, Nettodarlehensbetrag: 100.000 €, 120 Raten, besichert durch Grundpfandrecht, Kosten für Eintragung Grundschuld und Gebäudeversicherung nicht enthalten, Gesamtbetrag: 114.103,81 €, Darlehensgeber/-vermittler: DB Privat- und Firmenkundenbank AG, Taunusanlage 12, 60325 Frankfurt am Main und Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG, Theodor-Heuss-Allee 72, 60486 Frankfurt am Main

Der Zinssatz als Hauptkriterium beim Hypothekenzinsen Vergleich

Hypothekenzinsen

Den Hypothekenzinsen Vergleich führen die meisten Kreditsuchenden natürlich vor allen Dingen deshalb aus, um ein Angebot mit möglichst günstigen Zinssätzen zu finden. Daher ist der Zinssatz sicherlich das Hauptkriterium bei jedem Hypothekendarlehen Vergleich. Wichtig ist in dem Zusammenhang, auf zwei Hauptaspekte zu achten. Zunächst einmal ist es sehr wichtig, immer den Effektivzinssatz der jeweiligen Angebote miteinander zu vergleichen und nicht nur den nominalen Zinssatz.

Darüber hinaus muss der Zinssatz auch stets im Zusammenhang mit der Zinsgestaltung gesehen werden. Das bedeutet, dass man natürlich einen anderen Zinssatz zahlen muss, wenn man sich für ein Darlehen mit einem variablen Zinssatz entscheiden, als wenn ein Immobilienkredit mit einer Zinsfestschreibung gewählt wird. Zudem kommt es bei den Darlehen mit Zinsfestschreibung dann auch noch auf die Dauer der Festschreibung an.

Auf welche Vergleichskriterien ist beim Hypothekendarlehen Vergleich noch zu achten?

Vergleichskriterien beim Hypothekendarlehen

Nicht nur der Zinssatz ist beim Hypothekenzinsen Vergleich wichtig, sondern der Vergleich sollte noch weitere Vergleichskriterien berücksichtigen. Dazu gehört zum Beispiel die Möglichkeit, während der Laufzeit auch Sondertilgungen leisten zu können, die am besten noch kostenlos sind. Bei variabel verzinslichen Hypothekendarlehen sind Sondertilgungen meistens problemlos jederzeit möglich, bei Hypothekendarlehen mit Zinsfestschreibung begrenzten die Banken mögliche Sondertilgungen meistens auf einen bestimmten Betrag pro Jahr, zum Beispiel maximal 10.000 Euro.

Eine ebenfalls wichtige Kondition können die Bereitstellungszinsen sein, die im Zusammenhang mit einem „verspäteten“ Abruf des Darlehensbetrages berechnet werden können. Natürlich sollte darüber hinaus auch verglichen werden, welche Gebühren im Zusammenhang mit dem Hypothekendarlehen berechnet werden können.

Wie entwickeln sich die Hypothekenzinsen?

Auch im Jahre 2018 befinden sich die Hypothekenzinsen noch auf einem äußerst niedrigen Niveau. Schon seit mehreren Jahren ist eine Finanzierung in Form eines Immobilienkredites teilweise zu einem Zinssatz von knapp unter einem Prozent möglich. Insbesondere aufgrund dieser lange anhaltenden Niedrigzinsphase stellt sich die spannende Frage, wie eine mögliche zukünftige Entwicklung der Hypothekenzinsen in den kommenden Monaten und Jahren aussehen könnte.

Derzeit ist es aufgrund der niedrigen Hypothekenzinsen keine Frage, dass bei einer Erst- und Anschlussfinanzierung auf eine möglichst lange Zinsbindung geachtet werden sollte. Experten empfehlen, den aktuell niedrigen Hypothekenzins mindestens für 10 bis 15 Jahre festschreiben zu lassen. Oftmals noch besser ist eine Zinsfestschreibung von 20 oder 25 Jahren, sodass sich das Zinsänderungsrisiko später innerhalb eines äußerst geringen Rahmens bewegt. Unabhängig davon, wie sich die Hypothekenzinsen zukünftig entwickeln könnten, ist es allerdings stets wichtig, die Zinsen und sonstigen Konditionen der Banken miteinander zu vergleichen. Darlehen zur Baufinanzierung sind zwar aktuell generell sehr günstig, aber dennoch existieren natürlich zwischen den Banken teilweise größere Unterschiede.

Wie könnten sich die Hypothekenzinsen in der Zukunft entwickeln?

Wenn man nun die Frage beantworten möchte, wie sich die Hypothekenzinsen zukünftig entwickeln könnten, ist ein Blick auf die wirtschaftliche Situation innerhalb der EU wichtig. Die Wirtschaftslage hat nämlich mit ihrer konjunkturellen Entwicklung einen großen Einfluss darauf, ob die Europäische Zentralbank an der Zinsschraube dreht, also den Leitzins verändert. Der Leitzins wiederum ist der maßgebliche Einflussfaktor, an dem sich auch die Hypothekenzinsen orientieren. Zusammengefasst muss man also im Prinzip die Frage beantworten können, wie sich die Konjunktur innerhalb der EU in den nächsten Monaten und Jahren entwickelt, um eine Aussage dazu treffen zu können, welche Entwicklung die Hypothekenzinsen nehmen werden.

hypothekenzinsen verlgeich zinsentwicklungDie meisten Experten gehen aktuell aufgrund der positiven Konjunkturaussichten in weiten Teilen der Europäischen Union, nicht nur in Deutschland, davon aus, dass langsam das Ende der Niedrigzinsphase in Sicht sein könnte. Die Europäische Zentralbank hat zwar noch keine konkreten Zinsschritte angekündigt, hat aber durchaus durchblicken lassen, dass es im kommenden Jahr (2019) bereits zu einer ersten Erhöhung des Leitzinses kommen könne. Vorausgesetzt ist natürlich, dass die wirtschaftliche Entwicklung innerhalb der EU positiv ist, was wiederum eine steigende Inflationsrate zur Folge hätte.

Mit eventuellen Zinsschritten möchte die EZB grundsätzlich vor allem eine zu hohe Inflationsrate bekämpfen. Aktuell sind derartige Zinsschritte allerdings noch nicht in Sicht, sodass davon auszugehen ist, dass sich die Hypothekenzinsen zumindest bis Ende des Jahres weiterhin auf einem sehr niedrigen Niveau bewegen werden. Ab 2019 könnte es allerdings sein, dass langsam die Zinswende eingeläutet wird und wieder mit steigenden Zinsen für Immobilienkredite zu rechnen ist.

Sollten Sie derzeit überlegen, ob Sie bereits jetzt oder in einem halben Jahr den Kauf eines Eigenheims mit zugehöriger Baufinanzierung realisieren, ist es daher womöglich sinnvoller, die Finanzierung noch in diesem Jahr in Angriff zu nehmen.